Suppenessen in Sießen im Wald

Aktuelles

Das Suppenessen 2022 fand dieses Jahr am Sonntag, 20.03. statt. Coronabedingt war es wieder ein "Suppenessen to go“. Nach dem Gottesdienst konnte sich jeder im Gemeindehaus- Foyer an einer Abholtheke verschiedene Suppen, in Gläsern abgefüllt, gegen eine Spende abholen. Pater Shiju Mathew, Kontaktperson zum Förderprojekt, stellte im Gottesdienst die Arbeit des Schülerwohnheims "Mother Theresa Children`s Cottage" vor. Für die Schulbildung armer Kinder in Assam, im Nordosten von Indien, wurden dieses Jahr 2.420 € gespendet. 

Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle, die das Projekt in Form von Suppenspenden oder finanziell unterstützt haben.

Ansprechpartnerin:
Helga Thanner
07347 3654

 

Die Idee des Suppenessens

Die Hauptaktivität des Eine-Welt-Ausschusses ist die Fastenaktion „Suppenessen“ werden. Zum ersten Mal fand sie an einem Fastensonntag im März 2007 statt. Die Veranstaltung begann mit der Eucharistefeier, musikalisch besonders gestaltet mit Liedern aus dem jeweiligen Land und ersten Informationen zum Projekt, vorgetragen von der „Verbindungsperson“. Das anschließende Suppenessen fand in den ersten Jahren im katholischen Gemeindehaus in Sießen im Wald statt. Mittlerweile in der größeren Gemeindehalle, ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Kirche. Viele verschiedene Suppen („Familienportionen“) – gespendet von Menschen aus der ganzen Seelsorgeeinheit Schwendi – können nach Vorliebe und Appetit in Selbstbedienung geschöpft werden.  Es wird nichts kassiert, auch nicht für Getränke. Ein großes Spendengefäss am Eingang zur Halle ist immer gut gefüllt. Nach Abzug von wenigen Auslagen (vorwiegend für die Getränke) blieben in den letzten Jahren stolze Spenden-Beträge für die Kinderprojekte übrig (zwischen 3.000 € und 5.000 €).

Entscheidend für die Auswahl des Projekts ist uns der direkte  und persönliche Kontakt mit Menschen, die für das Projekt glaubwürdig stehen, weil sie vor Ort mitarbeiten oder gar mitverantwortlich sind. So wird Weltkirche erfahrbar. Das Projekt soll Kinder in ihren Fähigkeiten und in ihrer Persönlichkeit stärken. Im jährlichen Wechsel werden folgende Projekte unterstützt:

Der Gedanke, uns nicht nur als Geber zu verstehen, leitet uns. Wir können, wenn wir offen sind, auch von den Menschen in sogenannten Entwicklungsländern lernen. 

Am Ende eines jeden Suppenessens bleibt das beglückende Gefühl unter Besuchern und Veranstaltern, gemeinsam gegeben und viel bekommen zu haben.

InteressentInnen, die gerne beim Eine-Welt-Ausschuss mitarbeiten möchten, sind herzlich willkommen und können sich bei Helga Thanner unter der o. g. Telefonnummer melden.